Kleines Rotkehlchen

Geburtstagstorten-Premiere

Dieser Beitrag sollte eigentliche den Namen Angstprojekt des Jahres tragen, denn eine Torte komplett mit Rollfondant, das hatte ich bis vor einigen Tagen noch nie gemacht. In der grauen Theorie war mir alles ganz klar, aber mein gesammeltes Wissen wollte auch erst einmal in die Tat umgesetzt werden.

Ich muss sagen, es hat überraschend gut geklappt. Die Perfektion kommt hoffentlich mit ein wenig mehr Übung.

Ich habe für beide Böden einen normalen Biskuitteig verwendet. Dieser kann in einer oder zwei Lagen mit einer Creme nach Wahl befüllt werden. Man sollte darauf achten, dass die Zeit zum Verzieren der Torte mit eingerechnet werden muss. Es eignen sich keine Kuchen, die wegen der Creme im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen.

Die untere 28 cm Torte ist mit Amaretto Likör getränkt. Darauf kommt eine Cappuccino Sahne. Einfach ein wenig Instant Cappuccino Pulver nach Anleitung aufkochen. Zusammen mit Zucker zu einem Sirup kochen, etwas Gelatine zugeben, kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig unter geschlagene Sahne ziehen. Darauf achten, dass der Sirup nicht mehr so heiß ist, sonst gerinnt die Sahne.

In der oberen 22 cm Torte steckt eine Himbeer-Buttercreme. Dazu habe ich eine ganz normale Buttercreme hergestellt. Wer auf Nummer sicher gehen will: Es gibt auch ganz tolle, fertige Pulver zum Anrühren. Niemand schmeckt da den Unterschied. Dann habe ich Himbeeren püriert und mit etwas Gelatine angedickt. Buttercreme und Masse aufeinander streichen und beide Torten in den Kühlschrank stellen. Das ist wichtig, damit die Creme fest werden kann.

Verziert habe ich mit Rollfondant. Ganz wichtig hierbei: Immer auf Puderzucker ausrollen und auch bei den Modellierformen darauf achten, dass sie mit genügend Puderzucker eingestäubt sind.

Ich habe mich außerdem für echte Blumen entschieden. Rosen sind ja eigentlich der Klassiker, verwandeln jede Torte aber auch gleichzeitig in eine Hochzeitstorte. Auch Stiefmütterchen eignen sich gut, denn auch die sind nicht giftig. Auch wenn die Blumen nicht verzehrt werden, sollte man darauf achten, dass sie ungiftig sind, wenn man sie auf einen Kuchen legt.

Trotz Nervenflattern, die Torte hat mir wahnsinnig Spaß gemacht und wird nicht die Letzte sein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 25. März 2014 von in Allgemein, Kochen.
%d Bloggern gefällt das: