Kleines Rotkehlchen

Ofenkartoffel-Käsesoufflé mit Salat

Ein Soufflé ist besonders anspruchsvoll, sagt man. Das mag sein, aber eine Füllung mit fluffiger Textur kann man auch ganz einfach herstellen. Sehr sommerlich und auch bestens zum Grillen geeignet ist dieses Käsesoufflé in einer Ofenkartoffel.

Für zwei Personen braucht man:

2 Ofenkartoffeln
100 g Broccoli (gerne auch etwas mehr)
50g Kräuterfrischkäse
2-3 EL Milch
2 Eiweiß
25g Gruyère (hier kann man auch gerne noch etwas mehr nehmen)

Die Kartoffeln werden ca. 45 min bei 200°C Umluft im Backofen gebacken. Wenn sie weich sind, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen Broccoli in kleine Röschen schneiden. Hierbei sollte man darauf achten, dass die Röschen wirklich klein sind, damit sie mit der Füllung in die Kartoffel passen. Diese im kochenden Wasser dünsten. Aber Achtung, die kleinen Röschen werden beim Kochen schneller gar!
Wenn man die Kartoffeln anfassen kann diese halbieren und mit einem Löffel vorsichtig auskratzen. Die Wände nicht zu dünn werden lassen. Das Innere mit dem Frischkäse, und der Milch zerquetschen und dann den Broccoli unterheben. Ab jetzt nicht mehr so viel rühren, damit die Röschen nicht so sehr zerfallen. Die Masse kräftig würzen. Da nachher der Eischnee untergehoben wird, kann sie ganze schnell fad werden, also haut richtig rein! Am besten nimmt man Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Die Masse kann nun in die Kartoffeln gefüllt werden. Ich mache immer kleine Schälchen aus Alufolie, so sind die Kartoffeln nachher besser vom Backblech zu holen und die Masse kann nicht überall hinlaufen. Zum Schluss noch den Käse über die Kartoffeln reiben und ca. 10 min bei 220°C im Ofen backen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, am Schluss der Backzeit kurz den Grill anzuschalten. Am Ende solltet ihr eine luftig leichte Füllung in den Kartoffeln haben, die ihr noch mit weiterem Broccoli garnieren könnt.
Dazu passt am besten ein grüner Salat mit einer leichten Sauce. Wer mag, kann auch noch ein Stück Grillfleisch dazu nehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 21. Mai 2014 von in Allgemein, Kochen.

Navigation

%d Bloggern gefällt das: